Home [Alt] + [h]

Kapitel   III

Sein Entschluß, dorthin zu reisen,
war sein weit´rer Lebenszweck.
Die Gedanken um ihn kreisen,

wie wohl wird der große Treck.
Bereit zu steh´n vor`m Großen Rat,
- das Herz auf seinem rechten Fleck -,

der letzthin die Entscheidung hat,
ob geschult er ist zu gehen
auf der Welten schmalem Grat,

wenn schier astrale Winde wehen;
ob er fähig, standhaft bleibt,
das rechte Licht dort zu erspähen,

wo Dunkelheit sein Unding treibt;
ob Herzlichkeit sein´n Weg bestimmt,
wenn Sand in off´nen Wunden reibt.

Vor`m inner´n Auge nun vernimmt
Tom nochmals seine wicht´gen Schritte,
- zu schau´n denn, ob auch alles stimmt -,

bevor er vorträgt seine Bitte,
seinen Wunsch und auch sein Ziel.
Von Margret lernt´ er fremde Sitte,

deren Zahl gibt´s sehr, sehr viel;
und da nicht üb´rall Einheitssprach´ ~:
wählte *, welche leicht ihm fiel.

Unterscheidungskunst als Fach,
das war in der Schulzeit schwer;
beizeiten immer wieder brach

³ ´ bemühte er sich noch so sehr -
sein Wissen drum, was rechtens ist,
bei Fragestellungen nun, wer

durchwegs den richt´gen Wert beimißt
verschied´ner Lösung, die geboten ~,
auf Probleme, schlaue List.

Umherzugeh´n auf samt´nen Pfoten,
die Wildnis ohn´ jed^ Laut durchstreifen,
- hier gab´s allzeit gute Noten.

D´rum konnt´ er sich auch nicht verkneifen,
das Blindentraining zu verlängern,
um alle Sinne zu begreifen;

dazu, wie man im Umfeld enger´n
nur mit Riechen, Tasten lebt.
Zwischendurch dann, bei den Sängern,

- laut, sodaß die Erd´ erbebt´ -,
lernt´ er vielerlei Balladen,
bei denen man "im Himmel" schwebt.

Lichtdurchtränkte Nebelschwaden
gut zu schaffen auf`s Papier
- ~ um vieles schwerer als zu baden

in Eiseswasser nachts um vier.
Auch das ~ von großer Wichtigkeit:
der gute Umgang mit dem Tier;

zu lindern Schmerzen jederzeit,
- ` entstanden ~ durch `ne falsche Pflege -,
damit sein Ursein bleibt geweiht.

Nicht nur Fauna, die so rege
diese uns´re Welt erkundet,
auch die Flora, die am Wege

hungrig^ Mägen durchaus mundet:
zu ergründen gibt´s bei Pflanzen,
- damit das Bild ist abgerundet -:

ob genießbar sind die ganzen,
oder Teile giftig sind;
kommt sie in den Essens-Ranzen?,

oder bleibt sie steh´n im Wind,
falls man die Art selten trifft;
zu entscheiden gilt´s geschwind.

Weiters, wie man richtig schifft,
will man große Wasser queren;
und dann mit dem roten Stift

` zurückgelegten Weg kann mehren
auf der Karte, die man hat.
Alsbald wird Tom auch dort verkehren,

wo kein Plan ihm gibt einen Rat;
Geowissenschaft versteht er,
damit der Ort ihm künd´t die Tat.

Artistisch´ Künste, meint er, später
ihm als Unterstützung dienen,
wenn es geht um Dezimeter

bei Zielen, die ihm näher schienen.
* Prägt´ sich Grundzüg´ ein gemeiner
Kenntnis, wie das Erz aus Minen

wird durch Arbeitsabläuf´ reiner;
was d´raus alles wird gemacht;
von den Vorgäng^ fehlt ihm keiner,

den er nicht zustand´ gebracht =.
Aber auch die feiner´n Handwerk´
haben ihm sein Herz entfacht;

- bei den Meistern ~ der Vermerk:
"Mit allen Stoffen umzugeh´n,
darin liegt wohl seine Stärk´."

Dazu man dieses noch erwähn´:
er befaßt´ sich mit Geschichte,
um die Werte zu versteh´n,

und die Urteil´ der Gerichte,
- die Sichtweis´ aus der Weltanschauung -,
damit nicht allzu schwer´ Gewichte

falsch^ Benehmens führ´n zur Stauung
aggressiven Fühlens hin.
Im Gegenteil, er will ` Erbauung

gold´ner Stätten für den Sinn:
bewußt zu machen, was ich denk´,
was ich fühl´ und was ich bin.

Sein Leib gab ihm ein schön^ Geschenk:
die Kunst zu heilen, immerzu,
egal, ob´s Kopf oder Gelenk ~;

besitzt er doch die nöt´ge Ruh´,
das Kranke langsam aufzuheben,
- oft geschieht dies auch im Nu -,

falsche Denkweis^ aufzugeben,
und den Körper, ` gar so schwach ~,
mit stärkend^ Mitteln zu beleben.

Jedoch: Gesundwerdung versprach
Tom nur in Fällen inn´ren Wissens.
Manche waren eine Sach´,

- nach Befragung des Gewissens -,
chirurgisch´ Eingriff´ vorzunehmen;
er hatte nie das Pech des Missens

ärztlich^ Aufsicht als ein Schemen
hinter sich - ein´n Mann bei Not.
Schließlich lernt´ er alle Themen,

Medizin als physisch^ Bot^
der Hilfeleistung anzuwenden;
natürlich´ Dinge als ein Brot,

Leiden möglichst zu beenden.
Auch kann er als geschulter Mann
nur mit Atemtechnik wenden,

was `n And´rer nur mit Mitteln kann.
Derart ins Studier´n verstrickt,
Tom gar seine Reif´ gewann.

Jetzt er in das Auge blickt,
das prüfend auf sein´m Ich verweilt;
er merkt, der Ratsherr ist entzückt,

je länger man sein Können peilt.
Scheinbar ist man hochzufrieden
seiner Bildung, ` gut gefeilt ~;

doch man hat bisher vermieden,
seine Schwächen zu betrachten.
Trotzdem hat der Rat entschieden,

- weil sie all´ das gleiche dachten -,
hinaus den Weg ihm freizugeben,
bis Erfahrung^ Klugheit machten.

Weise wird Tom durch das Leben;
wandelnd auf den Füßen leisen,
bewirkt *, das Licht der Welt zu heben.

            weiter

Home [Alt] + [h]